CSS Template with Drop Down Menu by Css3Menu.com

   


Achtung, Sie sind auf einer veralterten Version dieser Homepage gelandet.
Hier geht es zur aktuellen Version.

Partnerschaften und Kooperationen

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen von ausgesuchten Ausstellungen oder Veranstaltungen berichten.


 

Weltkindertag 2015

Am 17. September 2015 steht von 10 Uhr bis 18 Uhr wieder der Weltkindertag an. Wo? Auf dem Wipperfürther Markplatz, veranstaltet vom Jugendamt der Hansestadt Wipperfürth & der Diakonie Fachstelle Sucht OBK Nord.

Auch der Kunstbahnhof Wipperfürth ist dieses Jahr auch wieder mit dabei.

Die entsprechenden Veranstaltungen an diesem Tag könnt Ihr dem Flyer in unserem Downloadbereich entnehmen.

Bilder vom Weltkindertag 2015 findet Ihr hier.

 

 


 

"Der kleine Tag" (nach einem Hörspiel von Wolfram Eicke, Hans Niehaus und Rolf Zuckowski)

Hinter den Sternen, die Löcher im Himmelszelt sind, leben die Tage. Sie sind helle Lichtwesen. Jeden Tag kommt einer von ihnen runter auf die Erde. Jeder Tag darf dies nur einmal. Auf der Erde erleben sie die unterschiedlichsten Dinge, Krieg, Frieden, Erfindungen usw. Der „kleine Tag“ möchte auch endlich hinunter und ein ganz besonderer Tag werden, denn nur die ganz besonderen Tage dürfen bei der allabendlichen Versammlung der Tage in der ersten Reihe sitzen.

Doch für seinen Besuch auf der Erde ist erst der 23. April vorgesehen...

Dieses spannende Hörspiel wird am 23. April 2016 mit vielen Kooperationspartnern aus Wipperfürth auf die Bühne gebracht! Die Kinder haben sich schon Gedanken gemacht und einen Plakatentwurf gefertigt. Wir dürfen gespannt sein!
 

Den entsprechenden Flyer mit allen Termin findet Ihr hier.
 

Tänzer & Darsteller gesucht!
 

VERANSTALTUNG Nr. 49

Dozentin: Nicola Wild (zum Anmeldeformular)
Start: nach den Herbstferien

 


 

Wir feiern das Ende des ersten Bauabschnittes ...

Feierliche Eröffnung des Häkelsegels und der Fotoausstellung der Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck in der Unteren Straße. Präsentiert von der Hansestadt Wipperfürth und dem Wipperfürther Baustellenblatt. In Zusammenarbeit mit KuBa (Kunstbahnhof Wipperfürth) und WippAsyl!

Folgendes Programm wird angeboten:

Freitag, 14.8.2015, ab 16 Uhr

• Eröffnung der Vernissage durch Bürgermeister Michael von Rekowski
• Fotoausstellung der internationalen Häkel- und Strickaktionen von Ute Lennartz-Lembeck
• Workshop „Nähen, häkeln, Kissen herstellen auf verschiedene Art“
• „Sit-In Performance“ mit Nicola Wild

Hier ein paar Impressionen von dem Event "Sit Up  Sit In":

Ein gelungener Auftakt des Kunstevents "Sit Up Sit In"  der Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck in Zusammenarbeit mit dem KuBa Wipperfürth und WippAsyl. Gesponsort wird das Ganze von der Kreissparkasse Köln in Wipperfürth - der "Bergische Bote" berichtet ebenso wie die "Baustellenzeitung" . In den nächsten zwei Wochen finden jeweils Donnerstags und Freitags von 16 - 20 Uhr  Aktionen auf der Unteren Straße statt. Besucher und "Mitmacher" sind herzlich willkommen!

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation der Künstlerin und auf ihrer Homepage.

Donnerstag, 20.8.15, ab 16 Uhr

• Workshop „Nähen, häkeln, Kissen herstellen auf verschiedene Art“
• ab 18.30 Uhr „Upcycling!“ Kursangebot mit Nelia Nusch

Freitag, 21.8.15, ab 16 Uhr

• Workshop „Nähen, häkeln, Kissen herstellen auf verschiedene Art“

Donnerstag, 27.8.15, ab 16 Uhr

• Workshop „Nähen, häkeln, Kissen herstellen auf verschiedene Art“
• ab 18.30 Uhr „Upcycling!“ Workshop mit Nelia Nusch

Freitag, 28.8.15, ab 16 Uhr, Finissage

• Aufführung „Ice Ice Baby“ Tanztheater mit Nicola Wild
• „Sit - In Performance“ mit Nicola Wild
• Versteigerung der Kissen zu Gunsten von WippAsyl und KuBa

Der Flyer für diese Veranstaltung können Sie hier downloaden.

Heute (28. August) war der letzte Mitmach-Aktionstag im "Sit  Up" - es sind in den letzten zwei Wochen über 35 Kissen entstanden, die unterschiedlicher nicht sein könnten! Wir hatten viel Spaß! 

Morgen, Freitag den 28. August ab 17 Uhr werden die Kissenkunstwerke meistbietend versteigert! Vorher gibt es noch eine Tanztheater - Aufführung " Ice Ice Baby" ab 16 Uhr.....

Wir bedanken uns schon mal bei allen, die diese tolle Aktion unterstützt haben! 


 

3. Kulturfestival Wipperfürth am 23. und 24. Mai

Klein, aber mit höchstem Anspruch präsentieren wir Ihnen auch in diesem Jahr wieder Kunst und Künstler vom Feinsten! Es gibt Live-Musik, Fotografie, Tanz-Performances, Tanz und die Foto-Aktion „WippVisagen“ ...

Wir danken allen Unterstützern und Sponsoren:


 

WippAsyl – seit November 2014 gibt es diesen Arbeitskreis - mit viel Engagement kümmern sich die ehrenamtlichen HelferInnen um ortsansässige Flüchtlings-familien. Inzwischen kümmern sich über 30 Patinnen und Paten um die Familien und Einzel-personen, die sie im Alltag begleiten und betreuen. Überset-zerInnen unterschiedlichster Nationen erleichtern die Kommu-nikation. Um Diversität in unter-schiedlichen Bereichen praktisch umzusetzen, ist „WippAsyl“ ständig auf der Suche nach Kooperationen – auch im kulturellen Bereich. So entstand die Idee zur Zusammenarbeit mit dem Kunstbahnhof.

Der „Kunstbahnhof“ oder „KuBa“ wurde 2009 als gemeinnützige Institution unter der Trägerschaft der Bürgerstiftung „Wir Wipperfürther“ gegründet. Als Jugendkunstschule wollen wir besonders Kindern und Jugend-lichen, aber auch Erwachsenen, die Möglichkeit geben, ihre eigene Kreativität in den verschiedenen Bereichen der Kunst zu erfahren. Wir legen hierbei großen Wert auf eine zwanglose und ergebnis-offene Arbeit ohne Leistungs-druck. Erfahrene DozentenInnen bieten Kurse und Workshops in den Bereichen Malen und Zeichnen, Nähen, Bildhauerei, Tanz/Theater, Fotografie und Medien an. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen! Nähere Informationen hierzu finden Sie in unserem Kursangebot

Im Sinne der Teilhabe an kultureller Bildung haben Flüchtlinge hier zukünftig die Möglichkeit, an Kursen kostenlos teilzunehmen. Die Finanzierung dieses Projektes erfolgt durch die Günter-Voßebrecker- Stiftung, die sich seit 2008 für Kinder in Notsituationen einsetzt. Gefördert wird das gemeinsame Projekt „Kunst ohne Grenzen!“ von der Günter – Voßebrecker – Stiftung! Ganz herzlichen Dank für das großartige Engagement!


 

DiKuBi - Diversitätsbewusste Kulturelle Bildung

Migrationsbedingte Diversität ist Normalität in unserer Gesellschaft. Der Diversitätsansatz betrachtet diese Vielfalt als Chance. Der Umgang mit heterogenen Gruppen bedarf jedoch einer besonderen Sensibilität und spezieller Vermittlungskonzepte, insbesondere im Kontext ästhetischer Fragestellungen.

Das neue Weiterbildungskonzept „Diversitätsbewusste Kulturelle Bildung“ soll helfen, die eigene Haltung zu reflektieren und mit Diversität in der Vermittlungsarbeit bewusster umzugehen. Gleichzeitig kann es auch Ausgangspunkte für die eigene Praxis geben, das Thema Diversität mit künstlerischen und ästhetischen Mitteln erfahrbar zu machen.

Adressiert werden Kunst- und Kulturschaffende aus allen künstlerischen Sparten sowie Multiplikatoren, die sich pädagogisch qualifizieren und in kultureller Bildung tätig sein möchten oder teilweise sind.

Im Sinne eines partizipativen Werkstattcharakters wird die Weiterbildung auf die Teilnehmenden ausgelegt und mit ihnen weiterentwickelt. In drei Kurswochen werden fachliche und methodische Grundlagen vermittelt. Unter Einbeziehung von Gastdozenten und Best-Practice Beispielen werden Kompetenzen für die eigene pädagogische Arbeit gewonnen. Zugleich sollen künstlerisch-ästhetische Ausdrucksformen entwickelt und in einem Praxisprojekt zwischen zweiter und dritter Kurswoche erprobt werden.

Kosten
Die Entwicklung und Erprobung dieser neuen Weiterbildungsmaßnahme wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Daher fallen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer keine Kursgebühren oder Kosten für Unterkunft und Verpflegung an. Sie erklären sich dafür bereit, an der begleitenden Evaluation teilzunehmen.

Termine 2015
09.-13. März 2015
13.-17. April 2015
Praxisphase
08.-11. Juni 2015    

Weitere Informationen unter: www.akademieremscheid.de/dikubi sowie im Flyer, den wir hier als Download zur Verfügung gestellt haben.

Bewerben Sie sich jetzt für die begrenzte Anzahl an Kursplätzen!

Kontakt / Anmeldung
Akademie Remscheid für Kulturelle Bildung e.V.
Anke Rauch
Küppelstein 34
42857 Remscheid
Tel.: (02191) 794-212
Fax: (02191) 794-205
E-Mail: rauch@akademieremscheid.de


 

Der Umweltchecker, eine tolle Seite für Jugendliche. Hier hat der Kunstbahnhof an einem Video mitgewirkt.

 
Entstanden im Werkstattkurs Stop Motion in der Akademie Remscheid im September 2014

Des weitern möchten wir Euch die Seite von der Akademie Remscheid empfehlen.
 



Wir haben uns für den Bundeswettbewerb „Rauskommen! Der Jugendkunstschuleffekt“ beworben. In seinem 5. Jahr hat „Rauskommen! Der Jugendkunstschuleffekt“ 77 Bewerbungen erhalten und so mit Ihrer Hilfe einen neuen Teilnehmerrekord erreicht. Dies zeigt, dass es ein gemeinsames und wachsendes Anliegen des Feldes ist, mit neuen und ungewöhnlichen Strategien möglichst allen Kindern und Jugendlichen vielfältige Zugänge zu Kulturellen Bildungsangeboten zu ermöglichen.

http://www.bjke.de/index.php?id=438

Ob wir in diesem Jahr zu den Preisträgern gehören, wird uns nach der Sitzung der „Rauskommen!“-Fachjury im Herbst mitgeteilt, die wir nun mit Spannung erwarten. Die Preisträger werden am 14. November 2014 in der Print Media Academy in Heidelberg öffentlich ausgezeichnet.


DRK-Kindertageseinrichtung "Rasselbande"

Die Kindertageseinrichtung bat uns, ein künstlerisches Projekt mit den „Großen“ unter den „Kleinen“ durchzuführen. Im Juni war es so weit – der „Seiltänzer“-Traum startete.

Zunächst sprachen wir gemeinsam über das Werk „Seiltänzer“ des Künstlers August Macke. Dabei begegneten uns Fragen zu Bildinhalt, Farben und Formen. Spielerisch suchten wir Antworten, z. B. indem die Kinder selbst über ein Seil balancierten – mit und ohne Besenstiel als Balancestab.

Mittels Wasserfarben, Ölkreide, Scheren und Kleber schafften die Kinder individuelle Kunstwerke in Anlehnung an das Original ... und hatten viel Spaß dabei!



Von Biestern und Monstern!

Nein nein, nicht Herr Kamp und Frau Höll von der LKD (das ist die Landesarbeitsgemeinschaft Kulturpädagogische Dienste in Unna) sind gemeint ... sondern der Sommerferienworkshop mit Nicola Wild - die Kinder haben an 3 Tagen  Biester- und Monstermasken gebaut und eine Theaterperformance aufgeführt. Gruselig schön!

Wir haben uns sehr gefreut, Herrn Kamp und Frau Höll unseren KuBa in Aktion zeigen zu können, da passte es gut, dass die Räume von den kleinen Monsterbauern bevölkert waren. Und unsere neuen Räume "K5" in der Kaiserstraße 5 stehen auch kurz vor der Fertigstellung, so dass wir auch unseren neuen Medienraum und den kleinen aber feinen Tanz- und Theaterraum präsentieren konnten.

Vielen Dank an Frau Höll und Herrn Kamp für Ihren Besuch bei uns, dem Interesse und der Unterstützung unserer Arbeit!


Der Imagefilm der "Alten Drahtzieherei"



Nachtfrequenz

Wer kennt junge Musiktalente, die DEN Song für nachtfrequenz 13 komponieren möchten? Im Rahmen von "nachtfrequenz - der langen nacht der jugendkultur" findet bis zum 30. August ein Musikwettbewerb statt, den die LKJ NRW zusammen mit der LAG Musik veranstaltet.


 

März 2013: Kunstprojekt Tangente

Was ist das Kunstprojekt Tangente?

Ein neues, junges Kunstprojekt der Hansestadt Wipperfürth findet ab sofort in enger Kooperation mit dem Kunstbahnhof Wipperfürth, der Kreissparkasse Köln, der Biologischen Station Oberberg und dem Jugendamt der Hansestadt Wipperfürth statt.

Wo wird es entstehen?

Im Norden der Stadt führt die große Bundesstraße von Osten nach Westen, die Nordtangente B 237. Parallel dazu verlaufen auch die Wupper und der neu angelegte Radweg auf alter Bahntrasse.

mehr auf der Homepage der Stadt Wipperfürth.

Ein Video im Zeitraffer von diesem Projekt findet Ihr auf Youtube bzw. eingebunden hier auf unserer Seite:

Das erste Werk des "Kunstprojekt Tangente" ist fertig! Der Teilabschnitt 2, der für alle Bürger, Institutionen, Schulen, Kindergärten zur Gestaltung bereit steht, hat sein erstes Highlight - Schüler der Hauptschule Wipperfürth unter der Leitung von Herrn Sostmann haben Ende Juni ihren Entwurf auf die Wand gebracht. Ein voller Erfolg! Vorbeigehen- oder radeln lohnt sich.....

Bilder von der Stützmauer haben wir im März 2013 und im Oktober 2013 gemacht.


 

März 2013: Buntes Wipperfürth: Ein Wochenende voller Toleranz & Begegnung

Buntes Wipperfürth ist ein Projekt des Kunstbahnhofs Wipperfürth und der Wipperfürther Initiative gegen Rechts. An einem Wochenende im Jahr kommt es bei mehreren Veranstaltungen zu Begegnungen. Begegnungen zwischen jung und alt, Menschen jeglicher Herkunft und Religion. Wir möchte die unterschiedlichsten Menschen frei von jeden gesellschaftlichen Vorurteilen zusammen zu bringen und gemeinsam ein Wochenende voller Toleranz schaffen. Wichtig ist uns dabei die Aufklärung über Rechtsextremismus und Rassismus.

Mehr über diese Aktion und das Projekt "Wetterfront" findet Ihr auf www.buntes-wipperfuerth.de.


März 2013

Radio XXL Bürgerfunk zu Besuch im Kunstbahnhof Wipperfürth - das Interview mit Petra Schmitz-Zwiebel und Daphna Koll wird am Montag, 18.3.2013 um 21:04 Uhr bis 21:55 Uhr im Bürgerfunk auf Radio Berg ausgestrahlt!

Radio XXL Bürgerfunk: www.radioxxlunterwegs.de  


November 2012: Musikschule Wipperfürth - Hänsel & Gretel

Nachdem in den letzten Jahren bereits die Geschichten von Ritter Rost und dem Drachen Tabaluga erfolgreich auf die Bühne gebracht worden sind, widmete sich die Musikschule im November 2012 nun der Oper "Hänsel und Gretel" von E. Humperdinck, von Georg Buchner in eine kindgerechte Fassung gebracht. Die Aufführung fand in der Alten Drahtzieherei statt und wurde von 100 Mitwirkenden gestaltet. Die musikalische Früherziehung sowie das Ballett waren ebenso beteiligt wie der Kinderchor und verschiedenen Gesangsklassen.

Das Bild für das Plakat stammt übrigens von Esther Marré, Teilnehmerin der Kurse "Bildende Kunst für Erwachse" und "Malen für Unbegabte".

Veranstaltungsplakat: PDF
Homepage: www.musikschule-wipperfuerth.de
Musikschulverwaltung msv@wipperfuerth.de


Fotos von der Generalprobe sind auf dem Picasa-Webalbum der Musikschule zu finden.